EDITION 4
Foto: Andi Weiland

EDITION 4

It’s Friday again mit der Schule an der Jungfernheide

 

Nebel zischt aus der Maschine im ACUD Club. Aus den DIY Controllern der 10 Mädchen* der Schule an der Jungfernheide kommen unheimliche, unterschiedliche gepitchte Schreie. Unter Yasna’s Anleitung haben die Mädchen die Stimmen auf ihrem Schulhof aufgenommen. Das Stück geht über in einen minimalistischen Bassdrum Track. Medina und Jale tanzen und alle applaudieren wild bevor die Yoschis, so nennen sich die Mädchen*, mit ihrem Cover von Friday enden. Ohrwurm!

Yeah!

Unter den Controllern mit den Schreisounds ist dieses Mal ein selbstgenähter lila Oktopus aus Filz. Tage zuvor tüfteln wir in der Tonwerkstatt neben dem Brennofen in der Schule an der Jungfernheide in Spandau inmitten lauter getöpferten Ohren. Nebenan die Metallwerkstatt und ein Raum mit vielen Nähmaschinen, mit einer näht Greta die Controller-Krake. Warum ein Oktopus fragen wir? Die Mädchen* ziehen aus ihren Rucksäcken kleine Stoffkraken, die sie als Glücksbringer dabei haben. Hammer.

Tonohren

Unsere Mentorin Irene spielt am zweiten Tag eine Spotify Playlist ab, mit Lieblingstracks von den Mädchen*. Darunter Friday, eine neue Version von Nightcrawlers 90s House Track „Push the Feeling On“. Während die Mädchen* an ihren Controllern basteln, summen sie leise mit. Wir fragen sie, ob sie daraus eine eigene Version für die Show am Freitag machen wollen. Im Musikraum nehmen wir ein Xylophon. Den Beat programmieren die Mädchen* auf der Ableton Lernplattform. Fertig ist ein Teil der Performance.

Wir machen Musik.

Die Schule an der Jungfernheide ist eine Integrierte Sekundarschule für Schüler*innen der 7. bis 13. Klasse. Jana Ackun-Löhr ist Musiklehrerin und begleitet uns die gesamte Woche. Wir sprechen mit ihr viel die Herausforderungen der Schülerinnen* in der Gegend und wie sehr die Schule sich bemüht, die Zahl der Abschlüsse zu vergrößern und tolle Angebote zu schaffen. Direkt auf dem Gelände gibt es einen wunderschönes Waldklassenzimmer. Eins der Mädchen* umarmt in der Pause einen Baum.

Waldklassenzimmer

Bis zur Show am Freitag ist es ein wildes Durcheinander. Irene, unsere Mentorin, baut für die Pause eine Tischtennisplatte mit einem Tisch und 2 Prittstiften und Krebband als Trennlinie, um die Nerven zu beruhigen und sich etwas auszutoben. 10 Mädchen* auf der Bühne, es ist halb drei und Generalprobe. So richtig sitzt die Performance erst eine Stunde vor der live Übertragung auf Instagram. Aber sobald die Yoshis in Nebel getaucht sind, läuft alles wie von allein.

Performance time

Yoshis and friends

  • Beitrag veröffentlicht:11. Juni 2021